Ausdruck der Liebe Gottes

 

Am Mittwoch haben wir unser Umweltprojekt „Grüner Hahn“ gestartet. Insofern liegt es für mich einfach auf der Hand, heute einen Text aus dem Lehrschreiben „Laudato si“ von Papst Franz aus meinem Bücherstapel zu kramen. Dieser Abschnitt zeigt uns, wie wertvoll und wichtig jedes Geschöpf auf unserer einen Erde ist. Nichts und niemand ist überflüssig. Als Christenmenschen ist es unsere wichtige Aufgabe, Gottes Schöpfung zu behüten. Aber lest selbst:

 

„Wenn wir auf der Aussage bestehen, dass der Mensch ein Abbild Gottes ist, dürfte uns das nicht vergessen lassen, dass jedes Geschöpf eine Funktion besitzt und keines überflüssig ist. Das ganze materielle Universum ist ein Ausdruck der Liebe Gottes, seiner grenzenlosen Zärtlichkeit uns gegenüber. Der Erdboden, das Wasser, die Berge – alles ist eine Liebkosung Gottes.
Die Geschichte der eigenen Freundschaft mit Gott entwickelt sich immer in einem geographischen Raum, der sich in ein ganz persönliches Zeichen verwandelt, und jeder von uns bewahrt in seinem Gedächtnis Orte, deren Erinnerung ihm sehr gut tut.
Wer in den Bergen aufgewachsen ist oder wer sich als Kind zum Trinken am Bach niedergesetzt hat oder wer auf dem Platz in seinem Wohnviertel gespielt hat, fühlt sich, wenn er an diese Orte zurückkehrt, gerufen, seine eigene Identität wiederzuerlangen.“

 

Psalm 104 | Ein Loblied auf die Schöpfung > beten