Quelle: pfarrbriefservice.de | Peter Weidemann
Quelle: pfarrbriefservice.de | Peter Weidemann

Kirche ist notwendig Gemeinschaft

 

Vielleicht geht es einigen von Euch ähnlich: Ich leide gerade sehr an und mit unserer Kirche. Ich weiß gar nicht, wo ich beginnen soll… Ganz oben auf meiner Leidensliste muss alles stehen, was mit Missbrauch verbunden ist. Das ist nicht nur der Gebrauch sexueller Gewalt, auch geistlicher und Macht-Missbrauch müssen dazugezählt werden. Da ist die zumindest latente Ablehnung anderer als klassischer Lebensmodelle, die Zurücksetzung aller Frauen.

 

Und dann – sozusagen auf unterster Ebene – manche kirchlichen Mitarbeiter|innen, die uns Christenmenschen das Leben auch nicht leichter machen. Erst dieser Tage hatte ich ein langes Gespräch und musste wieder erkennen: Eigentlich braucht´s den Teufel gar nicht. Gottes Bodenpersonal bekommt die Kirche ganz alleine klein.

 

Manchmal denke ich an die letzten Monate der DDR zurück. Viele Menschen haben damals aus Frust und fehlender Perspektive das Land verlassen. Für mich kam das nie in Frage. Ich wollte da, wohin Gott mich gestellt hat, etwas verändern.

 

Genau so denke und lebe ich jetzt. Ich bin dankbar und froh, als Christ leben zu können. Unser Glaube schenkt mir wirklich gut Halt. Er ist die Leitplanke in meinem Leben. Und er schenkt mir eine große Weite: Nicht die Kirche ist und hat die Wahrheit. Allein Gott ist die Wahrheit. An ihm und zu ihm richten wir uns aus. Jesus ist uns Weg, Wahrheit und Leben.

 

Die Kirche kann dabei helfen. Sie kann als auch irdisches Werkzeug Gottes aber fehlen und hat in der Vergangenheit Fehler gemacht. Sie ist heilig und kann doch sündigen. „Hätte Johannes Paul II. sonst im Jahr 2000 sein ’Vergebt uns!’ gesprochen und dabei die ganze kirchliche Vergangenheit einbezogen?“ (Hans Maier)

 

Mit diesem Wissen und mit der Weite, die mir der Glaube an Jesus Christus schenkt, will ich in meiner Kirche bleiben, will ich immer wieder zeigen: Der Mensch gewordene Gott liebt jede und jeden. Er schenkt sein Heil – seinen Segen – jeder und jedem, wie ER will.

 

Auch wenn sie nur ein heilig-unheiliges Vehikel ist: Wir brauchen die Kirche, wir sind die Kirche, um die Botschaft Jesu als Heil bringende Nachricht unseren Mitmenschen nahezubringen.

 

Nicht der Papst ist die Kirche, nicht die Bischöfe, die Priester… Kirche ist da, wo Menschen in Jesus Namen zusammenkommen und miteinander beten. Kirche ist notwendig Gemeinschaft, sie lebt nur als Gemeinschaft.

 

WIR sind die Kirche, der Leib Christi, und ER ist unser Haupt.